Die vernachlässigte Hälfte

Kein wohldefiniertes System oder Unternehmen welcher Art auch immer ist der Grund für unsere Situation, sondern wir Menschen, die eine jegliche dieser Institutionen erst aktiv entstehen lassen und am Leben erhalten. Unsere missgestaltete Umwelt ist das Spiegelbild unserer selbst. Allerdings von nur einer noch dazu grotesk verzerrten Hälfte unseres Selbst, die wir sich überproportional haben entwickeln lassen. Worauf es jetzt und auch weiterhin vor allem ankommt, ist, die bisher fast von Kindesbeinen an vernachlässigte lebensbewahrende, harmoniebedürftige Seite auch zu Wort kommen zu lassen und in unsere Handlungen zu integrieren. Auch wenn es uns scheinbar eher liegt, hektisch irgendetwas zu tun nur um des Tuns willen, ist es vorwiegend ein geistiger Prozess, der uns in letzter Sekunde noch retten kann. Jedes menschliche Werk auch ein jeglicher Lebensentwurf muss, wenn es von Dauer sein und also einen Sinn haben soll auf einem spirituellen Fundament welcher Art auch immer gegründet sein. Der Mensch braucht zum Überleben diese Basis von der aus er handeln kann und die ihm gleichzeitig das Ziel gibt. Und mit diesem Anker in seiner Mitte setzt er sich auch in Bezug zur Menschheit als Ganzes, bezieht die Kriterien für ihr Gedeihen, das niemals unabhängig vom Ergehen unserer gesamten Erde ist, selbstverständlich in sein Denken und Tun mit ein."

8.11.16 13:16

Letzte Einträge: Makaberes Spiel, Geistige Wesen, Das höhere Prinzip, Menschwerdung, Recht und Gesetz, Maximierung des Eigennutzes

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen